TV 1864 Haslach e.V.

Badische Blockmehrkampfmeisterschaften 2017

Emily Kimmig wird Badische Blockmehrkampf-Meisterin mit DM-Norm

Rebecca Singler holt Bronze in Langensteinbach

 

Badische Meisterschaften Langensteinbach

Die TV Haslach Leichtathleten tragen ihre Badische Meisterin Emily Kimmig auf Händen. Von links nach rechts:  Elena Hansmann, Trainer Frank Schmider, Emelie Grießbaum, Hannah Vetter, Dennis Uhl und Sara Disselhoff.

 

Bei den Badischen Blockmehrkampfmeisterschaften in Langensteinbach bestätigten die Leichtathleten/innen vom TV Haslach nicht nur ihre guten Qualifikationsergebnisse, sondern die Mehrzahl der Sportler/innen übertrafen diese Leistungen trotz enormer Hitze deutlich. Einzig Emelie Grießbaum kam im Siebenkampf  der Altersklasse W14 nicht an ihr Ergebnis heran. Grund dafür war ein fehlender gültiger Versuch beim Hochsprung und dafür gab es natürlich keine Punkte, letzter Platz. Grießbaum hatte dennoch zwei Bestleistungen vorzuweisen. Sie warf den Speer um über fünf Meter weiter auf 26,23 Meter und über die 80 Meter Hürden lief sie 15,34 Sekunden.

 

Die herausragende Teilnehmerin der Schmider Schützlinge war Emily Kimmig. Sie war als eine der Favoritinnen ins Nordbadische angereist, und die 14-Jährige steigerte sich, trotz brütender Hitze zu einer sensationellen Bestleistung und zum Titel.Kimmig ließ 23 Teilnehmerinnen hinter sich. Groß war die Freude bei ihrem Trainer Frank Schmider, den Vereinskameraden und den mitgereisten Eltern. Kimmig gewann den Blockwettkampf Wurf der W14  mit 2412 Punkten, mit dieser Punktzahl übertraf sie sogar auch die Norm für die Deutschen Meisterschaften um 62 Punkte und lag 58 Punkte vor der Zweitplatzierten von der LG Baar. Vier Bestleistungen, über 100 Meter in 13,77 Sekunden, 13,27 Sekunden über 80 Meter Hürden, 9,29 Meter mit der Kugel und 25,40 Meter beim Diskuswurf, waren Grundlage dieses Erfolges. Im Weitsprung sprang Kimmig immerhin 4,64 Meter.

Beim gleichen Wettbewerb starteten auch ihre Mannschaftskameradinnen Sara Disselhoff und Hannah Vetter. Disselhoff zerrte sich bei der zweiten Disziplin, dem 80 Meter Hürden Lauf, war dadurch gehandicapt und kam dennoch auf einen guten zehnten Rang mit 2107 Punkten, Vetter lag im Endergebnis mit 2039 Punkten an zwölfter Position. Disselhoff erzielte eine neue persönliche Bestleistung beim Kugelstoßen mit 6,89 Meter, Vetter steigerte ihre Punktzahl gleich um über 100 Punkte. Drei Bestleistungen, über 80 Meter Hürden in 16,03 Sekunden, sprang 4,62 Meter weit, ihr Diskus flog auf 18,29 Meter, krönten ihre gute Vorstellung.

Rebecca Singler erfüllte die Hoffnungen, die man in sie gesetzt hatte. Bei der W12, ebenfalls Block Wurf, holte sie Bronze mit 2025 Punkten. Neben ihren persönlichen Bestleistungen, 60 Meter Hürden,11,36 Sekunden und 10,74 Sekunden über 75 Meter, damit war sie die Schnellste im ganzen Starterfeld, sprang die 12-Jährige noch 4,46 Meter weit und die Kugel stieß sie auf 6,40 Meter. Vor der letzten Disziplin,dem Diskuswurf, lag sie aussichtsreich im Rennen und hatte noch gute Aussichten auf die Silber-, bei optimalem Wurf sogar noch auf die Goldmedaille. Am Schluss rettete sie ihren dritten Rang gerade noch so, denn mit dem Diskus konnte sie nicht ihre gewohnten Leistungen abrufen und warf mit 14,27 Metern deutlich hinter ihren Möglichkeiten.  Petra Glöckler und Valentine Streif gingen im Block Wurf der W13 an den Start. Glöckler wurde 16. mit 1865 Punkten, Streif landete auf dem 20. Rang mit 1812 Punkten. Glöckler und Streif liefen neue Bestzeiten über 75 Meter in 12,01 sowie 11,69 Sekunden, Glöckler hatte mit der Kugel, 8,25 Meter und  60 Meter Hürden in 12,23 Sekunden noch zwei weitere Bestmarken zu verzeichnen.

Gut in Form an diesem Tag war auch Elena Hansmann bei der W15 im Block Lauf. Sie kam mit 2131 Punkten auf den 13. Rang. Die bemerkenswerteste Leistung von ihr war die Steigerung über 2000 Meter. Obwohl die tropischen Temperaturen für Langstreckler eher ungünstig sind, steigerte sie ihre 2000 Meter Zeit um über 20 Sekunden auf 8:02,44 Minuten. Hansmann hatte auch noch Bestleistungen über 80 Meter Hürden in 14,92 Sekunden und mit 4,39 Meter im Weitsprung aufzuweisen. Dennis Uhl bestätigte seine gute Form mit 2018 Punkten beim Block Wurf der M15 mit 2018 Punkten und dem neunten Rang. Uhl rannte über 80 Meter Hürden in 14,64 Sekunden neue persönliche Bestzeit. Bei 100 Meter blieb die Uhr bei 14,00 Sekunden stehen. 4,09 Meter im Weitsprung, 8,27 Meter mit der Kugel und 20,03 Meter waren für ihn die weiteren Ergebnisse.

 

Emily Kimmig Haslach Huerdenlauf

Emily Kimmig beim Hürdenlauf

 

Emily Kimmig Haslach Weitsprung

Emily Kimmig beim Weitsprung


Kinzigtallauf 2018
Mittwoch, 12. September 2018
article thumbnail

TV Haslach Leichtathlet Tim Krüger siegt beim Kinzigtallauf Der 12-Jährige war beim Schülerlauf als Erster im Ziel Beim Kinzigtal-Lauf in Haslach gingen auch vier Nachwuchs-Leichtathleten vom TV Haslach an den Start. Dabei gewann Tim Krüger gleich zwei Wettbewerbe. Bei den Schülern B (U14) si [ ... ]